Affiliatemarketing-Business mit 0.- EUR Startkapital! So startest du richtig!

Wie du mit 0.- EUR Startkapital Schritt für Schritt dein Affiliatemarketing-Business aufbaust!

Wer kennt das nicht? Man will sich im Onlinegeschäft selbstständig machen, aber was zu 99% immer von einem zuvor verlangt wird, ist eine Vorinvestition in Form einer Kapitalanlage, oder irgendeinem All-in-one-Lösungs-Ratgeber wie man „schnell im Internet reich“ wird. Dabei ist es ganz zu Beginn nicht immer erforderlich, dass man zwingend ein Startkapital benötigt. Natürlich wird man in späterer Folge, wenn es darum geht sein Business zu vergrößern, nicht darum herumkommen, sich nützliche (auch kostenpflichtige) Tools zu besorgen, die einem die Arbeit erleichtern. Oder eben vielleicht auch mal das eine oder andere Weiterbildungs-Seminar gegen Entgelt zu besuchen. Aber vom Prinzip her, benötigt man Dank des „Social Media Zeitalters“ heutzutage nicht zwingend Startkapital um die ersten Umsätze im Affiliatemarketing zu erzielen! In meiner (ich behaupte dies jetzt mal ganz frech) einzigartigen „Schritt für Schritt Anleitung“ für Einsteiger ins Affiliatemarketing-Business erkläre ich dir, was Affiliatemarketing eigentlich ist, bzw was es nicht ist! Ich zeige dir anhand eines konkreten Beispieles die Möglichkeiten für eine Produktbewerbung! Im Grunde genommen, brauchst du als Anfänger in diesem Business nur eines zu machen: Schritt für Schritt meinen Tipps zu folgen und dein erstes Geld zu verdienen! Viel Spaß! 😉

Hinweis: Ich weiß, eine Stunde ist lang. Aber ihr werdet einiges dabei lernen und die investierte Zeit wird auch nicht umsonst sein! 😉

Affiliatemarketing ist das geilste Business der Welt! Hier lernst du von der Picke auf an, worauf es ankommt!

Lerne jetzt vom Wolf wie du sicher und seriös im Internet Geld verdienen kannst:

Bouncejammer – Wie du aus Usern die deine Seite verlassen wollen, doch noch Geld machst!

Der „Bouncejammer“ im Test – Video

Heiko Schubert von Affiliate Solutions SL zu Besuch beim Wolf in Palma de Mallorca.

Wenn User auf deinen Seiten den Backbutton betätigen, wollen sie weg! Und das ist schlecht, denn User die „weg“ sind, bringen dir kein Geld mehr. Wie du dank des Tools „Bouncejammer“ diese User doch noch zu Geld machen und deine Absprungrate erheblich senken kannst, erklärt dir dieses Video!

Direkt zum Bouncejammer: Hier klicken

ACHTUNG, VERSCHENKE KEIN GELD! Der exklusive Gutscheincode „WEBWOLF“ verschafft dir immer ganze – 30% Rabatt auf alle Umsatzbooster-Tools von Affiliate Solution!

Vor einigen Tagen habe ich mich mit Heiko Schubert von Affiliate Solutions in Palma getroffen. Und das aus gutem Grund. Die acht Wochen zuvor, durfte ich nämlich sein brandneues WordPress-Tool Bouncejammer testen und die Ergebnisse haben mich schlichtweg von den Socken gehauen! Eine durchschnittliche Umsatzsteigerung von 34% war das Ergebnis dieses Experiments und dies war zwar erfreulich, gleichzeitig hat es aber natürlich eine Menge Fragen aufgeworfen. Deshalb hat sich der Wolf mit dem Chefentwickler höchstpersönlich getroffen um alle Fragen rund um den Bouncejammer zu klären.

Aber worum geht es hier eigentlich konkret?

Wir alle kennen das Problem: Der User ist aus irgendeinem Grund mit dem Angebot auf deiner Webseite nicht zufrieden und betätigt den Backbutton um zur vorhergehenden Seite (zumeist Google) zurückzugelangen. Du verlierst den User und wirst ihn somit auch nicht mehr zu einem zahlenden Kunden machen. Wie du User, die den Backbutton betätigen aber doch noch monetarisieren und zu Geld machen kannst, erklärt dir im oben zu sehenden Video Affiliate Solutions-CEO Heiko Schubert!

Ein Pflichtvideo für alle Affiliates und Webmaster, die im Internet Geld verdienen bzw mehr Umsatz machen wollen! Und das nur durch die einfache und einmalige Installation eines kleinen Tools…

Nähere Infos zum „Bouncejammer“ erhältst du außerdem in diesem Videotutorial: https://www.youtube.com/watch?v=dQ3MuZ4997M

Interview gesehen? Du willst sofort deinen Umsatz steigern? Dann geht`s HIER DIREKT ZUM BOUNCEJAMMER: http://goo.gl/YgWOl0

ACHTUNG: Der exklusive Gutscheincode „WEBWOLF“ verschafft dir ganze – 30% Rabatt !

„Als Webmaster Geld verdienen“ wird größer!

Liebe Leser!

Wir erweitern uns! Und zwar ordentlich! Derzeit sind wir mitten in der Produktion eines hauseigenen Videoblogs, der sowohl Experteninterviews als auch Testberichte sowie direkte Tipps von Webmaster zu Webmaster enthalten wird!

Wir möchten damit sowohl Neueinsteiger als auch Fortgeschrittene mit nützlichen Informationen versorgen. Dabei geht es jedoch nicht nur allein um Partnerprogramme, sondern um viele Bereiche die euer Online-Business betreffen. So geht es beispielsweise auch um die Frage wie man als erfolgreicher Online-Unternehmer sein Kapital entsprechend anlegen/vermehren kann. Aber auch Fragen rund um die New Economy, die in direktem oder indirektem Zusammenhang zu eurem Online-Business stehen, werden wir in diesem Videoblog beantworten.

Im Zuge des Starts dieser Videoreihe (welche auch auf Youtube abonniert werden kann) wird sich auch diese Seite etwas verändern bzw erweitern. Es werden einige neue, empfohlene Partnerprogramme hinzukommen. Wir werden uns allerdings auch von einigen Anbietern trennen und diese nicht mehr aktiv bewerben. Was unterm Strich zählt ist die Qualität und auch vermehrt die Seriosität mit der auch DU dein Geld im Internet verdienen kannst. Schneeballsysteme, „so wirst du schnell reich – Versprechungen“ sowie bestimmte Anbieter aus dem Adult- oder auch Gambling-Segment werden nicht dazugehören.

Der Start des Videoblogs erfolgt innerhalb der nächsten zwei Wochen. Wir halten euch auf dem laufenden!

Bis bald, der Wolf & Team

Wer immer am laufenden zu diesem und anderen Themen bleiben will, trägt sich hier ein:


ACHTUNG: Bitte keine yahoo-Adressen eintragen, diese bereiten derzeit bei der Mailzustellung Probleme!

Das neue Affiliatepanel Imaxcash – 70% Provision und andere harte Fakten.

UPDATE August 2016 : Nach Neuübernahme der Firma und Einführung des neuen Panels auf Imaxcash, gibt es nach meinen eigenen Erfahrungen, sowie auch den Erfahrungen anderer Webmaster, derzeit einige Unklarheiten u.a. bezüglich der konkreten, TATSÄCHLICHEN Provisionshöhe (beworben wird ja mit 70% Provision – „der höchsten am Markt“) und diverser anderer Unregelmäßigkeiten im Panel. Ich kann daher nach aktuellen Stand bis auf weiteres KEINE Empfehlung für eine Bewerbung von Imaxcash Produkten aussprechen! Wenn sich bestimmte Dinge in absehbarer Zeit aufklären, von Seiten der Geschäftsleitung wieder etwas mehr Ehrlichkeit und Transparenz (so wie in guten alten Norbert Zeiten) gegenüber Affiliates zu erkennen ist, werde ich diesen Status gerne wieder abändern und wieder eine Empfehlung aussprechen.

 

Imaxcash – Werde jetzt Spitzenverdiener mit topkonvertierenden Datingprodukten!

Liebe Geschäftspartner, Affiliates und Webmaster! Wie ja viele von euch wissen, hat das Partnerprogramm der Intermax AG Anfang dieses Jahres ihr bisheriges Webmaster-Panel „Love-Money“ gegen „Imaxcash“ gewechselt. Im Zuge dieses Wechsels sind bei vielen von euch einige Fragen aufgetaucht, die ich vor einiger Zeit an Affiliatemanager Kamil Simandl weitergeleitet habe und die dieser nun ausführlich beantwortet hat.

Doch zunächst eine kurze Einführung für jene, die noch nicht vom Partnerprogramm Imaxcash profitieren. Imaxcash ist das Partnerprogramm der in der Schweiz ansässigen Intermax AG. Von der Schweiz aus werden auch die Abrechnungen für alle Webmaster vorgenommen. Der Schwerpunkt, der von Imaxcash zur Verfügung gestellten Produkte, liegt im Bereich Dating, wobei es verschiedenste Seiten und Projekte zu bewerben gibt. Die Werbemittel sind alle FSK16 und somit auch für leidgeplagte deutsche Webmaster jugendschutzkonform geeignet. Gängige bekannte Imaxcash-Produkte sind beispielsweise das aus der TV Werbung bekannte „Sexkontakt“ sowie das Flirtportal „Flirtmax“. Insgesamt handelt es sich hierbei um äußerst gut konvertierende Produkte mit überdurchschnittlich langer Kundenbindung, was sich natürlich auch im Geldbeutel eines Affiliates schnell bemerkbar macht.

All jenen, bei denen es dank Intermax noch nicht in der Kasse klingelt, kann man jedenfalls jetzt schon sagen, dass der Zeitpunkt eines Bewerbungseinstieges noch nie so günstig war wie jetzt. Und das hat nicht nur mit 70% Provision (vom Nettoumsatz) zu tun, sondern auch damit, dass das neue Imaxcash Panel im Vergleich zum alten „Love-Money“ Panel gerade für Neulinge doch um einiges übersichtlicher gestaltet ist. Für mich als seit vielen Jahren etablierter Intermax-Webmaster war das neue Panel natürlich eine große Umstellung und nicht nur mit Vorteilen verbunden. Aber letztendlich gewöhnt man sich an alles und aus heutiger Sicht kann ich wohl sagen, dass die Vorteile des neuen Panels gegenüber dem alten sicherlich überwiegen. Auch wenn einige Dinge zumindest derzeit noch nicht ganz optimal gelöst sind. Aber nun zu den aufgekommenen Fragen rund um das neue Affiliatepanel.

Frage 1: Stimmt es, dass bei Imaxcash ab sofort die Rev Share Provisionen auf 70% erhöht wurden?

Ja, das ist korrekt! Ab sofort beträgt die Provision 70% von der Nettosumme des Kundenumsatzes. Eine starke Steigerung mit der sich Imaxcash auf jeden Fall in die Liste der TOP Partnerprogramme im Datingsektor einreiht.

Frage 2: Wie kann man im neuen Panel zwischen Neukundenumsatz und wiederkehrendem Umsatz (revshare) unterscheiden? Wie erfährt man im neuen Panel wieviele Neukunden man am Tag generiert hat? Offenbar wird beides unter „Conversion“ geführt, man kann dies aber nicht auf den ersten Blick erkennen.

Hiezu schreibt Kamil: Alle User-Aktionen werden unter „Conversion“ geführt. Um die detaillierten Daten zu sehen, musst du in dem Filter eine weitere Dimension – “Event” nutzen. Dann siehst du, wie viele SOI und DOI Registrierungen du generiert hast und auch wie viele User neu bezahlt haben, wie viele Rebills sind und welchen Typ von Mitgliedschaft die Benutzer bezahlt haben. Siehe Screenshot:

Imaxcash

Seit kurzem werden übrigens auch die kompletten ABO Statistiken in einem I Frame angezeigt. Siehe auch die beiden nachfolgenden Screenshots:

Frage 3: Wie kommt man im neuen Imaxcash Panel zu den Benutzernamen/daten der vermittelten User? Per Anfrage?

Kamil: Diese Funktion ist seit letzter Woche im neuen Panel verfügbar. Du findest sie immer in den Offer-Details unter „Special promotools / Send user data“. Siehe Screenshot: 

imaxcash userdaten senden

Klicke einfach den Button und dein Accountmanager aktiviert deine Emailadresse für die Funktion. Die Funktion ist sogar besser als im alten System, weil du hier die Daten nach dem Offer = Land filtern kannst. Im alten System wurden die Userdaten alle zusammen gemischt.

Frage 4: Stimmt es, dass die Affiliateprovision von 10% auf 5 % gesenkt wurde?

Kamil: In der Tat wurde die Affiliateprovision im neuen Imaxcash System auf 5 % gesenkt. Das System kann es momentan nicht anders. Dafür ist ja aber auch die normale Webmasterprovision höher (und die Subwebmasterprovision wird ja von der Webmasterprovision berechnet), deswegen ist der Unterschied im Vergleich zum alten System unterm Strich nicht so hoch.

Frage 5: Wie und wo kann man im neuen System Landingpages aussuchen?

Es sind derzeit leider noch nicht viele Landingpages im neuen Panel online. Es werden regelmäßig neue (laut Intermax ca. drei pro Monat) eingebaut. Die Landingpages sind dann im Offer-Detail (z.B.: affiliates.imaxcash.com/offers/708/viewOffer.html) unter “Special promotools” finden. Siehe Screenshot:

Imaxcash Panel

Frage 6: Finden die Auszahlungen jetzt immer zwei mal im Monat statt und wäre es auch möglich auf einmal pro Monat umzustellen?

Kamil: Die Provisionen werden immer auf Anfrage ausbezahlt. (Hinweis: Gemeint ist der „Request Payment“ Button) Die Abrechnungen werden immer 2 mal im Monat (am 1. und am 15. generiert/ upgedatet). Jeder Webmaster kann dann selber entscheiden, wann er die Auszahlung haben möchte. Beispiel: Am 1.4. wird eine Abrechnung über $1000 generiert. Du klickst aber bis 15.4 nicht den Button, somit wird am 15.4 die Abrechnung automatisch upgedatet (z.B. auf $1500), und du kannst dir somit immer die aktuelle Provision auszahlen lassen. Die Fälligkeit ist hierbei immer 14 Tage. Das ist auch eine große Änderung im Vergleich zum alten System. Wenn du also das Geld am 1.4 anforderst, bekommst du die Provision spätestens am 15.4. Im alten System war es so, dass die Abrechnung erst am Ende des Folgemonates generiert, und in der Woche danach bezahlt wurde. Über die Fälligkeit (14 Tage) haben sich einige Webmaster geärgert, im Endeffekt bekommen Sie das Geld aber 3 Wochen schneller als im alten System.

Frage 7: Die PDF Files der Abrechnungen funktionieren im neuen Panel offenbar nicht wirklich, bzw. lassen sich nicht öffnen!

Kamil: Dieses Problem ist bereits behoben! Der PDF Export funktioniert mittlerweile reibungslos.

Frage 8: Bleibt das System auf Dollar eingestellt, oder wird es irgendwann mal auch EUR geben? Buchhalterisch ist das ziemlich ungünstig für deutsch/österreichische Webmaster..

Kamil: Bei diesem Punkt ist der erste Schritt mittlerweile gemacht! Bereits jetzt kann der Webmaster auswählen, in welcher Währung er die Auszahlung bekommen möchte. Die Anpassung von den Statistiken und Abrechnungen ist derzeit noch in der Planungsphase.

Danke an Kamil für die Beantwortung der Fragen. Ich selbst habe die letzten Tage den Eindruck gewonnen, dass das Imaxcash Panel trotz einiger Schwächen immer handlicher wird. Speziell für ganz neue Webmaster ist es im Vergleich zum alten Panel eine wesentlich übersichtlichere Angelegenheit.

Möchtest du mehr über Imaxcash und andere TOP-Partnerprograme erfahren? Trage dich in meinen Infochannel ein:

 

Partnerprogramme – Spitzzüngiger Rückblick 2015 – Aussichten 2016

Das waren die TOP Partnerprogramme des Jahres 2015

Na, alle gut rübergerutscht? Ich weiß, die Frage kommt angesichts des heutigen Datum`s etwas spät, aber man ist ja auch noch ansonsten beschäftigt. Mit wichtigen Dingen versteht sich. Dazu gehört freilich nicht seine Zeit in irgendwelchen weitgehenst sinnlosen Foren ala „ayom“ oder „webroyals“ zu verplempern um sich dort mit gescheiterten Affenbild-Zanox-Webmastern (Zanox??? Häää? Ach ja, dass sind die, die nichts zahlen, bzw neuerdings mit Knebelverträgen ihre Vendoren an sich binden wollen…)  zu duellieren…  Ganz im Ernst: Ich werde dem Thema Foren sowie Facebook irgendwann im laufenden Jahr sicherlich noch meine Aufmerksamkeit in Form eines Blogeintrages widmen, aber vorerst möchte ich mich den wichtigeren Dingen zuwenden:

Rückblick auf die Partnerprogramme des Jahres 2015

Womit habt ihr im Jahre 2015 so euer Geld im Internet verdient? Also ich für meinen Teil kann nur behaupten, dass das Jahr 2015 in Sachen Partnerprogramme voller Überraschungen (sowohl positiver, als auch negativer Natur) war. Kommen wir zunächst zu den positiven Aspekten.

Für (wieder mal) extrem positve Überraschungen sorgte im Jahre 2015 das Partnerprogramm Cashdorado aus dem Hause Fundorado/Freenet AG. „Nenn doch mal Zahlen“, schnauzen irgendwelche Forumspfosten manchmal hinüber, also bitte sehr: Konkret in Zahlen bedeutet dies, dass ich im Vergleich zum Jahr 2014, meinen als Affiliate erwirtschafteten Cashdorado-Umsatz von 59.000.- auf über 70.000 EUR steigern konnte. Das ist ein Provisions-Plus von 11.000 EUR und es hat mit Sicherheit auch mit dem kundenfreundlichen Verhalten der Firma Fundorado zu tun. Seit Anfang 2015, gibt es für Kunden nämlich die Möglichkeit, dass beliebte Flatrateprodukt Fundorado kostenlos für 21 Tage zu testen.  Dies sorgte natürlich für eine gesteigerte Conversion, obendrein sind dann aber auch noch die Coin-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Alles in allem, also ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Auch erfreulich: Die Produkte aus dem Hause Fundorado sind nun ALLE responsiv erhältlich und somit auch für Mobile/Tablette-User nutzbar! Und falls ich den bislang untätigen Webmaster-Kollegen jetzt mal einen kleinen Geheimtipp geben darf: BEWEGT ENDLICH EURE ÄRSCHE UND WERDET ETWAS AKTIVER! Es gibt einen Haufen Partnerprogramme, aber keines erweist sich zum bewerben so dankbar wie Cashdorado!

Ebenfalls als nicht uninteressant, hat sich der Bereich der Kreditvermittlung im Partnerprogramm von check24 herausgestellt. Zwar kann ich hierbei noch nicht auf all zu lange Erfahrungswerte zurückgreifen, jedoch zeigt speziell das letzte Quartal des Jahres 2015, ein gesteigertes Interesse an Kreditvergleichen bzw Produkten. Auch wenn 1,75 % Beteiligung an einer zustandegekommenen Kreditvergabe, nach sehr wenig klingen, so sollte man die daraus resultierenden Provisionen dennoch nicht unterschätzen… Bei einer Kreditvergabe von 30.000 EUR (was jetzt keine ungewöhnlich hohe Summe ist für diesen Bereich) sprechen wir somit schon von Provisionen in der Größenordnung von über 520.- pro Sale! Hart umkämpft und sehr resistent erweist sich hingegen alles im Bereich von Strom/Gas Vergleichen. Hier sind offenbar die Big Player zu stark und einprägsam am Markt vertreten, als dass man als kleiner, oder auch mittelgroßer Affiliate eine Chance hätte spürbare Vermittlungsprovisionen zu reissen… Mal sehen, inwiefern sich das dieses Jahr entwickelt…

Aber wie wir ja alle wissen, sind nicht nur die Provisionshöhen der Partnerprogramme für Affiliates interessant, sondern auch die Frage, was ein Partnerprogramm aus dem ihm zugeleiteten Traffic herausholt. Und da ist das Thema Cross-Selling ein wesentlicher Faktor der sich sehr stark auf den Umsatz auswirken kann.

Ginge es nach der Provisionshöhe, oder dem Stornoverhalten der Kunden (einschließlich der Frage, wie erfolgreich das Inkasso der jeweiligen Partnerprogramme innerhalb eines bestimmten Zeitabschnittes denn so verläuft), so dürfte ich der grundsätzlich geschätzten Firma „Partnercash“ für das Jahr 2015 eher keine herausragenden Noten ausstellen. Aber halt!!! Wer sagt denn, dass dies die einzigen Kriterien für ein gutes Partnerprogramm sind? Womit Partnercash nämlich sehr wohl (und zwar mit Abstand!) positiv hervorsticht, ist das offensichtlich ausgezeichnete Cross-Selling, dass mir (trotz der oben erwähnten Kritik), den einen oder anderen Euro zusätzlich eingebracht hat. Dies betrifft in erster Linie die Datingprodukte von Partnercash, die nach wie vor sehr gut konvertieren und deren Stornoquote auch im akzeptablen Bereich liegt. Problematischer wird es da schon eher bei den Produkten „Amateurseite“ oder „Saboom“. Letzteres will nach wie vor, einfach nicht anbeissen. Gesamt knapp 3000 Klicks (übrigens bei goldrichtigen User-Traffic) und daraus resultierend gerade mal ein einziger Sale, sprechen hier leider eine doch recht klare Sprache. Was „Amateurseite“ angeht, so habe ich dieses Produkt letztes Jahr aufgrund der sehr hohen Stornoquote weitgehenst ausgebaut bzw bewerbe mittlerweile damit nur noch Nischentraffic sowie eigenen Content auf welchem ich die Rechte halte.

Nichts desto trotz ziehe ich rückblickend auf das Jahr 2015 wieder mal meinen Hut vor Partnercash, für die tolle, persönliche Betreuung seiner Affiliates (damit meine ich insbesondere Affiliatemanager Imrich, welcher Nachrichten und Skypeanfragen innerhalb von 30 Minuten und nicht wie andere Herrschaften innerhalb von 6 Monaten beantwortet… ) und natürlich für die herausragenden Werbemittel, die es immer wieder (ohne viel Eigenaufwand) in der Kasse klingeln lassen. Und alleine in Sachen „Dating“ und „Nischen“ zahlt es sich aus meiner Sicht nach wie vor aus, hier aktiv zu werden. Sofern man es noch nicht ist…

Gemischte Gefühle hinterlässt rückblickend auf das Jahr 2015 auch der Anbieter Digistore24, bei dem sich vorallem Ratgeberprodukte aus dem Non-Adult Sektor befinden.

Dazu zählt u.a. auch der Hörbuch-Kurs „Online Dating mit Erfolg“ der im ersten Quartal 2015 seinen Verkauf gestartet hat. Die erste Hälfte des Jahres, liefen hier die Umsätze noch ziemlich gut, ab etwa September kam es dann jedoch zu einem kontinuierlichen Verkaufsrückgang, der interessanterweise aber auch andere Ratgeber aus dem Datingsektor betraf, wie beispielsweise den „Tinder Dating-Guide„. Aus subjektiver Sicht finde ich dies sehr schade, denn ich kenne beide Produkte sehr gut und meine das sie tatsächlich einen signifikanten Mehrwert für den Konsumenten darstellen. „Online Dating mit Erfolg“ wird darüber hinaus sogar ausdrücklich auf der Konsumenten-Plattform ciao.de empfohlen.

Aber auch Ratgeberprodukte aus anderen Bereichen, wie beispielweise die Ralf Schmitz-Produkte „Low Cost Weltenbummler“ (ein Videokurs der Usern das supergünstige „PEP-Reisen“ beibringt), sowie „17 Traffic Ströme“ (ein Videokurs der Affiliates/Webmastern 17 Möglichkeiten beibringt, hochqualitativen Traffic auf die eigene Webseite zu bekommen) blieben eher hinter den Erwartungen zurück. Was die „Ralf Schmitz Produkte“ angeht, so kann dies freilich auch mit der (nicht immer einwandfrei seriös wirkenden) teleshopartigen Gestaltung seiner Verkaufsvideos zusammenhängen. Jedoch ändert dies nichts am tatsächlich vorhandenen Mehrwert für den Konsumenten/Affiliate. Zumindest was die beiden oben erwähnten Produkte angeht… Wohlgemerkt, sind dies alles natürlich nur meine eigenen Erfahrungen. Durchaus möglich, dass andere Affiliates/Webmaster positivere Resultate in der Verkaufsstatistik vorweisen können.

Trotz alle dem gibt es aktuell jedenfalls auch erfreuliche Neuigkeiten von Digistore24 zu berichten. Seit Anfang des Jahres, wurde nämlich fleissig an den Verkaufsformularen gebastelt um diese Mobile/Tabletefähig zu machen. Und so gibt es nun (endlich) für Vendoren die Möglichkeit, seine Verkaufs/Bestellformulare auch responsive anzubieten. Es bleibt zu hoffen, dass sich dies für die Vendoren und Affiliates von Digistore24 im Jahre 2016 positiv auswirken wird und dadurch Produkte wie die oberhalb erwähnten wieder etwas mehr in Schwung kommen. Angesichts der permanenten Zunahme von mobilen Traffic, bin ich mir auch sicher, dass dies der Fall sein wird!

Apropos mobil: Wer mich kennt, der weiß ja, dass der „mobile Sektor“ bei mir nach wie vor eine eher untergeordnete Rolle spielt. Das heißt nicht, dass ich ihn komplett ignoriere, nein. Aber wenn es speziell um den Adult-VOD Sektor geht, so habe ich aus unterschiedlichsten Gründen bislang weitgehenst die Finger davon gelassen. Ob dies auch im Jahre 2016 so bleiben wird, kann ich aktuell noch nicht sagen. Ich verfolge jedenfalls gespannt die Entwicklungen rund um das Thema. Jamaicanische/Dominikanische Webmaster die mit ihren Facebook-Fakes das Netz überschwemmen (und jetzt nach und nach gesperrt werden) eingeschlossen…

Übrigens: Sehr stark am Mobilsektor nach wie vor vertreten: Imo-Cash. Vielleicht kennen ja einige von euch mein ausführliches Interview mit den sympathischen Affiliatemanagern Andreas und Reinhold. Was hat sich hier geändert? Einiges! Mit dem abofreien Datingprodukt „Fun-Flirt“ hat Imocash im Jahre 2015 bei mir und vielen anderen Webmastern noch so richtig gerockt. Traurig, dass dieses Portal aufgrund einer angeblich negativen Kosten/Nutzen Rechnung Ende 2015 eingestellt wurde. Unternehmerisch kann ich die Entscheidung verstehen, denn ein derartiges (noch dazu abofreies) Modell zu betreiben, ist nun mal mit relativ hohen Kosten verbunden. Und für diejenigen die es noch nicht wissen: Imo-Cash hat aktuell überhaupt keine eigenen Produkte mehr, sondern übt nur noch seine Funktion als umfassender third party – Vermittler aus. Und das bei aktuell rund 400 Produkten.  In der Kasse hat sich dies bislang bei mir zwar leider noch gar nicht bemerkbar gemacht, aber was nicht ist, kann ja noch werden. riiiing riiiing

Moment kurz, Telefon!

…………….

Ach übrigens Imo-Cash: Gerade eben erhielt ich einen Anruf meiner Buchhaltung, die mich auf eine unbezahlte Rechnung von Anfang November 2015 aufmerksam machte. Natürlich weiß ich, dass ihr was Auszahlungen angeht, absolut zuverlässig seid… 😉

Der eine geht, der andere kommt: RedKiss – ein neues Datingportal

Tja, was soll ich dazu schreiben, außer darauf hinzuweisen, dass sich für eine detailierte Betrachtungsweise von RedKiss das abonnieren meines Newsletters lohnt:


Du erhältst maximal drei E-Mails pro Monat! ACHTUNG: Bitte keine yahoo-Adressen eintragen, diese bereiten derzeit bei der Mailzustellung Probleme!

Insgesamt hat RedKiss bei mir persönlich bislang einen positiven Eindruck hinterlassen. Eine sehr userfreundliche Aufmachung des Datingportales und eine gute Webmasterbetreuung durch den sympathischen Pietr, sind das Um- und Auf. Partnerprogramme gibt es viele. Aber nur wenige die auch tatsächlich min. 50 % stornofreie Provision auszahlen. Und wenn man dann auch noch ausblendet, dass es da einen ziemlichen „Fremdschäm-Diskussionsstrang“ im WebRoyals Forum gibt (da wären wir wieder bei der Sinnhaftigkeit von Foren), ist`s eigentlich schon wieder fast perfekt. Auch das angepriesene „Weihnachtsralley – 50% Plus“ Modell wurde übrigens anstandslos bezahlt. In Summe gab`s also November und Dezember gesamt 75% Provision! Mal sehen wie sich das Ding 2016 entwickelt. Warten wir erst mal ab… Zum Partnerprogramm von RedKiss kann man sich hier anmelden.

Der Nachbar aus Tschechien…

Kurioserweise im selben Ort wie RedKiss ist die allseits bekannte Partnerprogramme-Firma Intermax ansässig. Die lockt in ihrem letzten Weihnachtspaket (übrigens herzlichen Dank an dieser Stelle, für dieses wieder mal größte aller Partnerprogramme-Weihnachtspakete! 😉 ) in einem Flyer mit „mindestens 70% Provision“ für ihr „neues“ Webmasterpanel „Imaxcash“.

Flyer Intermax Partnerprogramme

Derzeit weiß ich noch nicht so recht wie ich das bewerten soll… 70% Provision? Mindestens? Will da jemand den neuen Nachbarn bzw Konkurrenten und sämtliche andere Partnerprogramme übertrumpfen? Bzw wie ernst gemeint ist diese Ansage eigentlich? Im Jahre 2015, gab es jedenfalls einen extrem auffälligen Rückgang an Abo`s bei Intermax (und nach Gesprächen mit anderen Affiliates weiß ich, dass dies leider nicht nur bei mir der Fall war). Das die Firma zuletzt eine hohe Mitarbeiter-Fluktuation hatte, ist ebenfalls kein großes Geheimnis. Ich kenne den Laden (einschließlich aktueller sowie nicht mehr aktueller Mitarbeiter) allerdings jetzt einfach schon viel zu gut und zu lange, als das ich nun Schwarzmalerei betreiben will.

Intermax bedeutet trotz zeitweiligen Chaos auch: Gutes Cross-Selling, gute Webmaster-Betreuung durch Kamil, tolle Events wie beispielsweise das berüchtigte „War and Race“ und: Zuverlässige, pünktliche Auszahlung. Denken wir also positiv. Ich würde es wirklich sehr zu schätzen wissen, wenn gewisse Dinge wieder etwas „nachvollziehbarer“ bzw „transparenter“ werden und sich der positive Geist aus den guten, alten „Norbert Bayer Zeiten“ wieder bemerkbar macht. Das wird sich auch in meinem Fall garantiert in der Menge des geschickten Traffics bemerkbar machen… Insgesamt erscheint mir das neue Imaxcash-Panel übrigens sehr positiv und speziell für neue Webmaster sicherlich um einiges übersichtlicher als das alte „Love-Money-Panel“. Auch sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass Intermax mittlerweile nun viele seiner Produkte ebenfalls mobilfähig anbietet.

Soooo… Wer hat jetzt noch nicht sein Fett weggekriegt? Ach ja: VX-Cash.

Zunächst zu den Lustagenten: Auch im Jahre 2015 war das Dating-Flirtportal finanziell betrachtet einigermassen stabil. Nicht das ich Luftsprünge machen würde, aber es konvertiert und läuft bei mir halt so „nebenbei“ mit. Ich bewerbe sowohl auf „Rev Share“ Basis als auch „Pay per Lead“.

Irgendwann mal Anfang des Jahres 2015, ging eine Werbekampagne mit gekauften (leider schlechten) Traffic für eine „Pay per Lead“ Bewerbung komplett in die Hose. Details könnt ihr hier nachlesen. So etwas passiert schon mal. Natürlich muss auch VX-Cash sich irgendwie absichern und benötigt bei „Pay per Lead“ für eine gültige Webmaster-Auszahlung zumindest eine Lead/Salequote von 1:12. (Immer schön das Kleingedruckte in den AGB`s lesen, gell! 😉 ) In diesem konkreten Fall, lag meine Quote ausnahmsweise wesentlich schlechter, bei etwa 1:32 (zum Zeitpunkt der Auszahlung).

Löblich sei erwähnt: Ausgezahlt haben sie trotzdem. Okay, die Quote liegt bei mir ansonsten im Bereich 1:8. trotzdem rechne ich dies VX-Cash bzw dem Affiliate-Betreuer Christoph hoch an, da es dann in diesem Fall doch um eine nicht mehr ganz so kleine Summe ging. Was das Cam-Geschäft (Visit X) angeht, so kann ich leider nichts berauschendes berichten.  Aber das hat übrigens nichts mit VX-Cash zu tun.  Es gilt aus meiner Sicht für so ziemlich alle Camanbieter die ihren Umsatz ausschließlich auf Coin- bzw Rufnummernbasis lukrieren. Sorry, aber das ist offenbar schon längst ein totes Geschäft!  Ich warte jetzt mal auf die Weiterentwicklung der Virtual-3D Brillen… Insider wissen Bescheid.

Ich weiß, jetzt hab ich natürlich noch immer nicht alle relevanten Partnerprogramme durch, aber zusammengefasst kann man – trotz meiner kleinen Seitenhiebe – sagen, dass 2015 ein durchaus positives Jahr war! Ich habe wieder viele neue Bereiche rund um das Thema Affiliatemarketing kennengelernt, konnte sowohl im Internet, als auch diekt auf den Messen neue Gesichter kennenlernen und bin auch für das Jahr 2016 wieder guter Dinge!

Apropos Messen: Ende Mai, findet ihr mich wieder (aller Vorraussicht nach) auf der EWT auf Mallorca! Vereinbart doch schon mal einen Termin mit mir: Kontakt

Was hat sich der Wolf für 2016 in Sachen Partnerprogramme vorgenommen?

1. Genauer hinsehen. Kritisch bleiben und trotzdem offen für alles – auch Neues. „Genauer hinsehen“ betrifft aber nicht nur neue Partnerprogramme die es hier vorzustellen bzw kritisch zu beäugen gilt, sondern auch neue Produkte die für Affiliates/Webmaster nützlich – oder eben auch nicht nützlich – sein können. Die Vielzahl an E-Books, Videokursen und Tools ist schon ziemlich erstaunlich derzeit und ich werde wohl nicht der Einzige sein, der sich regelmäßig fragt: Braucht man das ganze Zeug`s wirklich zum Geld verdienen? Persönliche Meinung: Nein, nicht alles. Bzw. das meiste nicht. Es ist aber auch nicht alles vollkommen sinnfrei. Wenn jemand sein angeeignetes Wissen verkauft, dann finde ich persönlich dies vollkommen in Ordnung, wenn es denn einen Mehrwert für mich darstellt. Ich bringe hier gerne noch mal das Beispiel der 17 Trafficströme ins Spiel, dass ich aus meiner Sicht als einen wirklich sinnvollen Videokurs für jeden Affiliate (vorallem Neueinsteiger) bezeichnen würde.  Wenn mir hingegen irgendwelche selbsternannten Affiliate-Gurus weißmachen wollen, wie sinnvoll ein Produkt wie beispielsweise „Trust-Wizz“ (in der Tat ein betrügerischer Witz, über den es hier einen sehr interessanten Bericht gibt) sein soll, dann landen derartige Werbemails von Dr. Pott und Konsorten ganz schnell in der Müllablage. Lasst euch also nicht über den Tisch ziehen, werte Webmasterkollegen. Nicht alles ist schlecht, was man euch so anbietet, aber es gibt da draussen auch ganz schön viel Müll zu entsorgen… Differenzierung heißt das Zauberwort.

2. Den Mehrwert für den User auf meinen Webseiten erhöhen. Information ist alles! Das Wort „verkaufen“ streiche ich dabei erst mal ganz bewusst aus meinem Wortschatz, denn dies ergibt sich von selbst. Dies betrifft sowohl Non-Adult als auch Adult Produkte bzw. Partnerprogramme.

3. Wieder mal referieren. Ein neues Webinar zum Thema „Partnerprogramme“ ist in Vorbereitung und ich möchte mein Wissen aus dem Bereich Adult-Affiliatemarketing wieder verstärkt auf diesem Wege meinen Kollegen und Homies mitgeben. Ohne gleich irgendetwas verkaufen zu wollen…

4. Im Affiliatebereich (speziell im Adult-Sektor) ein bisschen mehr Arbeit an meine Mitarbeiter auslagern. Das hat sowohl private, als auch berufliche Gründe (für mich gibt`s dieses Jahr ein paar neue kreative Aufgaben…)

Euch, viel Erfolg auch für 2016! Fragen? Fragen!

 

 

 

 

Wichtig für alle Cashdorado-Webmaster: Fundorado hat neue User-Tarife!

Vielleicht ist es dem einen oder anderen Webmaster schon aufgefallen. Aber falls nicht, dann weise ich an dieser Stelle nochmal vorsorglich daraufhin:

Das allseits bekannte Webmaster Cashdorado-Produkt Fundorado, hat seit knapp 2 Wochen neue User-Tarife! Die bislang alten Tarife haben sich immerhin über 11 Jahre gehalten und das ist doch eine recht lange Zeitspanne, auch in Hinblick auf die nicht unwesentlich stattgefundene Inflation.

Bislang gab es ja drei Tarife, wovon der Monatstarif (Basis) mit 14,95 EUR der kürzeste war, gefolgt vom Silbertarif um umgerechnet 12,95 EUR im Monat bis hin zum Goldtarif welcher eine Jahresmitgliedschaft um umgerechnet 9,95 EUR im Monat beinhaltete.

Nun gibt es neu auch offiziell einen vierten Tarif: Den Platin-Tarif! In diesem bindet sich der Kunde 24 Monate und bezahlt nun nach dem neuen Tarifmodell umgerechnet 9,95 EUR im Monat. Dafür hat er allerdings sämtliche Extras wie beispielsweise „Realityformate“ schon im Tarif inkludiert! Der Goldtarif kostet von nun an 12,95 p/Monat, der Silbertarif 14,95 EUR und der Basistarif 19,95 EUR.

Was für Folgen hat das für uns Webmaster? Nun, abgesehen davon, dass man die Preisinfos auf den eigenen Homepages anpassen sollte, eigentlich Gute! 😉 Vorrausgesetzt ihr seit auf RevShare und nicht auf Pay per Sign up! Die Rev Share Beteiligung für Webmaster bei Fundorado beträgt nach wie vor 35%, das heißt, es gibt durch die neuen Tarife somit auch höhere Ausschüttungen für euch als Webmaster! Für all diejenigen von Euch denen nicht wirklich klar ist, was „rev share“ bedeutet, gibt es hier eine Erläuterung. Laut Fundorado wird man sich das neue Tarifmodell nun einige Zeit ansehen und auf seine Wirtschaftlichkeit prüfen, aber zumindest aus meiner subjektiven Sicht sollte sich das bewerben im Rev Share Modus nun für jeden Webmaster noch stärker lohnen.

Übrigens: Beim Fetischprodukt Sadorado, ist vorerst alles beim Alten geblieben. Aber auch hier könnte es noch eine Tarifanpassung geben.

Neue Fotos von unserem Bermuda-Trip

Anfang des Jahres statteten wir ja den Bermudas einen kleinen Besuch ab. Nicht um unser Geld steuerschonend zu parken, sondern um Fauna und Flora zu erkunden! Ein kleines Video haben wir ja bereits online gestellt, jetzt gibts noch ein paar Fotos zu sehen.

Webmastertreffen Cashdorado

Am 15.Juni geht`s wieder mal zu einem VIP Webmastertreffen von Cashdorado nach Hamburg! Mit Gogos, Camgirls und insgesamt 50 Webmastern (Oh Halleluja..) geht es raus auf die Elbe. Partystimmung ist angesagt und es gibt natürlich auch genug gute Gründe um zu feiern.. 😉