IM0CASH – Über 400 Produkte unter einem Dach mit denen DU Geld verdienen kannst!

Schon in der exklusiven Webmaster-Liste dabei? Hol dir jetzt meine kostenlosen Tipps für MEHR TRAFFIC und MEHR UMSATZ!



Über 400 Produkte und Top-Provisionen für alle Affiliates! Wie macht das Imocash? Der Wolf will es wissen!

Das große Partnerprogramm-Interview mit den IMOCASH Affiliatemanagern Reinhold und Andreas!

Imocash Manager Andreas und Reinhold

Wolf: Hallo Andreas, hallo Reinhold! Schön, dass ihr euch Zeit genommen habt!

Reinhold: Gerne doch, willkommen in unserem Büro in Palma!

Wolf: Seit wann gibt es die Firma IMOCASH eigentlich?

Andreas:  IMOCASH gehört zu einer großen Firmenkooperation mit Sitz in Hannover. So wie die Firma derzeit aufgestellt ist, gibt es sie seit 2003. Den neuen IMOCASH Sitz auf Mallorca gibt es seit 2011.

Wolf: Was macht IMOCASH und was konkret bietet ihr euren Webmastern an?

Andreas: Ursprünglich haben wir uns auf die Vermarktung von Eigenprodukten wie beispielsweise das Datingportal FunFlirt oder my dirty mobile konzentriert. Hier konnten wir eine starke Marktposition erringen und das hat sich natürlich auch positiv auf die Umsätze unserer Affiliates ausgewirkt. Seit Anfang 2015 liegt unser Fokus ganz auf third party Produkten. Für unsere Affiliates bedeutet dies, dass sie durch unsere Kooperationen eine immense Auswahl an Produkten haben, die sie bewerben können. Für uns als Firma hat dieser neue Fokus allerdings auch eine strategische Konsequenz. Es bedeutet nämlich, dass wir uns in Zukunft nur noch auf unser Kerngeschäft als Vermarkter konzentrieren und keine Eigenprodukte mehr anbieten werden. In dieser Funktion sind wir in verschiedenen Segmenten und Vertikalen unterwegs und bieten somit eine sehr große Bandbreite unterschiedlichster Produkte an. Außerdem bringen wir eine Exklusivität und somit einen Mehrwert für den Affiliate ein, indem wir bestimmte Produkte ausschließlich in unserem Netzwerk bewerben.

Wolf: Was konkret umfasst euer Angebot für Affiliates denn aktuell?

Reinhold: Unser Portfolio umfasst so gut wie alles was man gut vermarkten bzw. verkaufen kann. Derzeit sind es knapp 450 Angebote in den Bereichen Gaming, Gambling, Dating, Mobil, Video on Demand und Ratgeberprodukte, welche wir sukzessive erweitern. Dabei kontrollieren und testen wir neue Angebote so gut wie es geht aus, bevor wir diese den Affiliates zur Verfügung stellen. Wir kombinieren Mainstream und Adult-Produkte miteinander und testen mit eigenem Know How und eigenem Traffic. Wir schauen uns geeignete Werbemittel an und der Affiliate kann den Link für seine Bewerbung bei uns generieren und sofort über geeignete Werbemittel verfügen. Und das nicht nur für Deutschland, Österreich und der Schweiz, sondern im Prinzip weltweit, wo die jeweiligen Produkte zugelassen sind.

Wolf: Ein so umfangreiches Portfolio mit so vielen unterschiedlichen Advertisern und Publishern setzt bestimmt  ein ausgereiftes System voraus?

Andreas: Unser Betriebssystem ist in der Tat ebenfalls ein weiterer Mehrwert bei uns. Nach ausführlichen Tests haben wir uns für das System Cake entschieden, weil es spezielle Anfragen und Traffic konkret nach Ländern, ISPs, Betriebssystem etc. und auch browserbasierend filtern kann. Das ist ein riesiger Vorteil, weil dadurch Kampagnen optimiert werden können. Das heißt, das System kann die Conversation-Rate genauestens prüfen und zeigt an, welcher Traffic wie genau fließt. Es zeigt dabei exakt was der Advertiser braucht und was der Affiliate dafür liefert. So kann man auch mit dem Payout spielen. Der Vorteil für den Affiliate ist der, dass er seinen kompletten Traffic ins System einspeisen kann und einen globalen Link generiert. Das System filtert dann auch Kunden die sich z.B. aus Bangladesh verirrt haben. Genau solche Kunden, die bei anderen Systemen früher verloren gingen, werden auf diese Art und Weise dennoch ausgeschöpft. Laut Firmeninhaber von Cake sind wir übrigens das erste Unternehmen, welches innerhalb von 6 Monaten das 3 Stufenmodell durchlaufen hat – vom kleinen Unternehmen bis zur Enterprise Edition. Selbst Cake schickt uns mittlerweile Kunden, weil wir nach harter Arbeit mittlerweile Experten auf dem System sind und selbst feine Einstellungen bewerkstelligen.

Wolf: Welche Auszahlungsmodelle bietet ihr den Affiliates an?

Andreas: Neben einem erstklassig funktionierenden Betriebssystem ist ein weiterer Vorteil für den Affiliate, dass es bei uns klare und eindeutige Auszahlungsmodelle gibt. Das unterscheidet uns von anderen Marktbegleitern. Bei uns gibt es keine CPMS oder eCPMS sondern klare CPA’s und Rev shares.  Dadurch weiß der Webmaster immer genau welchen Betrag er im Falle eines Sales ausgezahlt bekommt.

Wolf: Mal ganz plump gefragt: Was kann man bei euch als Affiliate verdienen?

Reinhold: Da gibt es – abhängig von deinem Traffic und dem Produkt, das du bewirbst – nach oben hin keine Grenzen. Aber das sagen natürlich alle. Das besondere bei uns ist jedenfalls, dass wir sowohl für Mobil als auch Desktop, Produkte in total unterschiedlichen Preis-Segmenten führen. So gibt es neben den obligatorischen Rev Share Beteiligungen im Mobilsektor auch Produkte im Gaming oder Finanzbereich die bis zu € 260.- pro Sale bringen. Man kann also mit nur einer einzigen Anmeldung bei uns bzw. einer Webmaster ID eine unglaubliche Vielzahl unterschiedlichster Produkte bewerben. Besonders der Mobilmarkt bietet hier derzeit einige großartige Möglichkeiten der Bewerbung an.

Wolf: Apropos Mobil: Wie sieht für euch die Zukunft des Mobilmarktes aus? Blicken wir mal so ca. 5-10 Jahre nach vorne. Was meint ihr?

Andreas: Bereits seit zwei Jahren sehe ich, dass der Desktoptraffic dem Mobiltraffic generell immer mehr unterliegt. Beim „Oldschool-Webmaster“ läuft der PC 24 Stunden. Ich selbst benutze den PC mittlerweile nur mehr in ganz speziellen Situationen. Das Userverhalten hat sich jedenfalls diesbezüglich komplett verändert. Für die Zukunft gibt es mehr Möglichkeiten. Beim iPad oder mobil geht man direkt online und kann sofort nachschauen, die Reaktionszeiten sind also wesentlich schneller geworden. Viele Offers sind dadurch natürlich schnelllebiger. Das Payment geht viel flotter, deshalb ist da ein sauberer Flow sehr wichtig, sonst gibt es im Userverhalten eine 65% Abbruchrate!

Reinhold: Auch aus meiner Sicht ist der Mobil-Bereich nicht mehr wegzudenken. Das Publikum ist ein eher jüngeres oder junggebliebenes. Dennoch bin ich nach wie vor ein Verfechter der Desktopseite. Das Spektrum der Angebotspalette ist im Desktopbereich immer noch breiter und das Klientel kaufkräftiger, weil finanziell situierter. Insofern denke ich wird es kein Ersetzen durch den Mobilbereich geben, sondern vielmehr ein Ergänzen. Und wir von IMOCASH werden weiterhin beides nutzen und das Optimum aus beiden Varianten herausholen.

Wolf: Reinhold, du hast schon sehr lange mit Dating zu tun, wie sieht denn für dich die Zukunft dieses Marktes aus?

Reinhold: Ich mache Dating nun schon seit dem Jahre 1996. Damals hat keiner einen Schilling auf die Zukunft für Dating gesetzt. Ich selbst hatte damals gedacht, das geht jetzt vielleicht noch 10 Jahre halbwegs gut und dann wird Schluss sein. Mittlerweile sind es jetzt aber schon 20 Jahre. Und es läuft immer noch. Demnach glaube ich, dass es noch lange so weitergehen wird und man auch weiterhin Geld damit verdienen kann. Wichtig wird für die Anbieter in diesem Bereich aber sein, mit der Zeit zu gehen und dem Kunden innerhalb kostenpflichtiger Datingprodukte einen Mehrwert zu bieten. Zum Beispiel in Form von Premiumdiensten oder einfach nur mit höheren Mitgliederzahlen weiblicher Portalnutzer. Im Zeitalter von kostenlosen Dating-Apps wie Tinder benötigt der Kunde Anreize um für Angebote dieser Art Geld auszugeben.

Wolf: Ihr seid ja auch immer wieder auf Messen vertreten, wo geht`s als nächstes hin?

Andreas: Dieses Jahr haben wir die Europatour mit Amsterdam, Prag und Berlin erfolgreich abgeschlossen –  Im Jänner 2016 geht es das erste mal in die USA zur Affiliate Summit, mit eigenem Stand. Das ist eine reine Mainstreammesse und der erste Schritt in den US-Markt, in welchen wir uns ausdehnen wollen.

Reinhold: Insgesamt sind 2016 knapp 20 Messebesuche geplant. Jedoch nicht überall mit eigenem Stand, aber zumindest als Teilnehmer oder an verschiedenen Panels. Messen bieten immer super Vorträge und natürlich Kontakte. Die große Frage für die Zukunft wird sein wie man erfolgreich Mainstream und Dating kombinieren kann.

Danke für das Gespräch!

Melde dich hier bei Imocash an und profitiere von Top-Provisionen und über 400 Produkten für deine User! << klick

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.