Venus Berlin – Der Wolf im Reich der Pornostars

20 Jahre Venus Berlin – Der Wolf war eingeladen!

So, meine Damen und Herren. Jetzt wirds gleich politisch unkorrekt! (Keine Angst, natürlich bleibt alles „jugendfrei“!) Jedenfalls habe ich mich dazu hinreissen lassen, zum ersten Mal in meinem Leben die legendäre Venus Berlin Messe zu besuchen. Und das aus gutem Grund, denn sowohl die Eintrittskarte für die Messe, als auch das Dabeisein bei der Award-Gala wurden mir gesponsert. Und da sagt man natürlich nicht „Nein“,wenn man so einem legendären Event zumindest einmal im Leben beiwohnen möchte.

An dieser Stelle also herzlichen Dank an meine Venus Berlin Karten-Sponsoren von VX-Cash sowie Cashdorado!


Grundsätzlich muss man sagen, dass die Venus heute natürlich nicht mehr dieselbe Messe ist, wie vor etwa 10 Jahren. Damals war das Areal noch ca. 8-10 Mal so groß und man brauchte gute zwei Stunden um von einer Ecke in die Andere zu gelangen! Aus heutiger Sicht ist die Messe zwar immer noch groß, aber durchaus überschaubar und vorallem auf den männlichen Endverbraucher zugeschnitten.

Nun könnte man daraus ableiten, dass die gesamte Adultbranche insgesamt an Marktmacht verloren hat, aber das stimmt so nicht ganz.  Es gibt lediglich mehr Verlierer als vorher. Die wirklich großen Fische, sind nach wie vor am Markt anzutreffen und erfreuen sich bester Umsätze! Und dort wo es Umsatz gibt, steht selbstverständlich auch „der Wolf“ bereit, um für euch zu recherchieren! 😉

——————————————————————————————————————

Lerne jetzt vom Wolf wie du sicher und seriös im Internet Geld verdienen kannst:

—————————————————————————————————————–

Man mag zur Erwachsenenunterhaltung stehen wie man will, aber die Branche boomt nach wie vor und es gibt natürlich auch einige technologische Neuheiten, mit denen man sich als Webmaster auf jeden Fall auseinandersetzen sollte!

Eine dieser Neuheitenwurde am Stand von „Reality Lovers“ präsentiert: Dort tauchen wir mittels spezieller Brille und eigens produzierten Virtual Reality 3D Videos in die Cybererotik des 21. Jahrhunderts ein.

Hier Reality Lovers testen und in die virtuelle Realität eintauchen! <<<

Wer von dieser Art des Entertainments angetan ist, beziehungsweise daran glaubt, dass es sich monetarisieren lässt, kann sich freilich auch als Partner hier bewerben und damit Geld verdienen. Vorrausgesetzt, man agiert als Webmaster und betreibt Seiten mit männeraffinen Themen.

Weiters waren auf der Venus Berlin aber natürlich auch die bislang bekannten Camcontentfirmen vertreten.

Dazu zählten auch 777Partner (mit Affiliatemanager Stephan, führe ich in meinem Venus Berlin Special Videobeitrag ein kurzes Interview) sowie Big 7, die vorallem für „Frauen die nebenher mit dem chatten und/oder Cam senden Geld verdienen wollen„, bekannt sind. Und natürlich Visit-X, dessen Partnerprogramm VXCash mich ja zur Messe eingeladen hatte.

Eine bekannte (und wahrscheinlich die größte ihrer Art) Firma war übrigens auch dieses Jahr nicht als Aussteller auf der Venus Berlin vertreten: Die Fundorado GmbH hat sich schon vor Jahren aus der Ausstellerszene auf der Venus zurückgezogen und wohnt lediglich als Sponsor bzw Teilnehmer der Award Gala bei. Und genau dort, wurde sie auch dieses Jahr zum ca. 16ten Mal mit einer Goldtrophäe für die „beste Internetseite“ bedacht!

Der Wolf war auch bei diesem Event hautnah dabei und verbrachte den Abend zwischen zwei charmanten Damen: Julia Bischoff, Affiliatemanagerin von Cashdorado sowie Meli Deluxe, Pornosternchen herself und im übrigen an diesem Abend auch noch ausgezeichnet für die beste Amateurdarstellerin. Wir hatten also zwei Trophäen am Tisch und wer das ganze lustige Ereignis sehen möchte, sieht sich am besten das Youtube Video an!

Übrigens waren die Partyexzesse in den insgesamt drei Tagen Venus Berlin, für mich teilweise wirklich Schwerstarbeit. Jeden Abend bis halbvier Uhr morgens abfeiern und am nächsten Tag wieder fit und fröhlich verfügbar sein, hatte ich das letzte Mal mit Mitte 20. Spaß gemacht hat es freilich trotzdem!

Abschließendes Fazit:

Die Venus Berlin stellt als Messe selbst sicher eine große Herausforderung für alle beteiligten Organisatoren dar. Mir persönlich war es zu laut, zu überkommerzialisiert und teilweise auch zu billig. Das hat aber lediglich mit meiner persönlichen Einstellung zu tun und muss nicht unbedingt als Qualitätsmaßstab gesehen werden. Laut Aussagen einiger Partner, ist die Venus Berlin mittlerweile zu einer reinen Endverbraucher-Messe geworden und alleine schon deshalb für Leute wie mich eher uninteressant geworden. Hat wohl auch damit zu tun, dass ich mit Erotik größtenteils andere Dinge verbinde, als das was auf dieser Messe präsentiert wird. Abgesehen davon, dass ich meine Adult-Partnerfirmen an einer einzigen Hand abzählen kann. Nichts desto trotz, waren es drei hochspannende Tage und was die Venus Award Gala und alle anderen Abendveranstaltungen angeht, hatten wir alle eine Menge Spaß! Und ihr mit Sicherheit auch mit meinem Youtube-Beitrag! 😉