Schaltung von kostenpflichtigen Inseraten/Bannern in Printmedien

Auch mit dieser Werbeform habe ich bereits mehrfach meine Erfahrungen gesammelt und wen wird es wundern wenn ich nun sage, dass es im Printbereich natürlich noch schwieriger ist, als im Onlinebereich. Im Printbereich hat der User schließlich keine Klickmöglichkeit, sondern muss letztendlich die beworbene Internetadresse zuhause aus der Zeitung abtippen – sofern er die Zeitung nicht längst entsorgt hat… Es gibt allerdings im Verhältnis zur Onlinewerbung einen kleinen Vorteil. Nämlich den der Reichweite! Diese ist mit der richtigen Zeitung auf jeden Fall eine weitaus größere und speziell im Anzeigenteil so mancher deutscher Großformat- (oder auch österreichischer Kleinformat-Zeitung) kann man mit der richtigen Internetadresse den einen oder anderen User an Land ziehen, den man online eben nicht erreicht hätte. Für den Erfolg einer solchen Werbeaktion ist entscheidend: Wie gehabt: 1. NUR Emailcatcherseiten bewerben. Und 2: Darauf achten, dass die Partnerprogramme bzw deren Produkte die beworben werden, auch zur jeweiligen Region passen in der ich die Printwerbung schalte! Es macht beispielsweise wenig Sinn in einer österreichischen Tageszeitung für einen deutschen Stromanbieter zu werben.. (Plakatives Beispiel)

zurück zur Auswahl „Bewerbungsmethoden“